Bandsäge Projekt: Löffel und Gabel aus Holz bauen | Holz DIY Idee

Mit der Bandsäge kannst du schöne Projekte aus Holz verwirklichen. Mit dieser Bauanleitung möchte ich dir zeigen, wie du ein Salatbesteck aus Holz selber machen kannst.
In einem anderen Projekt auf dem Blog, habe ich schon gezeigt, wie du eine Schöpfkelle nur mit Handwerkzeuge bauen kannst.
In dieser Anleitung habe ich aber bewusst viele Maschinen und Carving Aufsätze von Arbortech genutzt, damit du auch sehen kannst, was es an Werkzeug alles zum maschinellen Schnitzen gibt.

Inhaltsverzeichnis

Welches Holz ist gut für das Bandsägen Projekt?

Wenn du ein Salatbesteck mit der Hand schnitzt, ist es von Vorteil, wenn das Holz frisch und langfaserig ist. Geeignete Hölzer sind daher, frisch geschlagene Eiche, Linde, Weide oder Ahorn zum Beispiel.
Machst du das Besteck aber mit Maschinen, wie Bandsäge und Arbortech Mini Carver, spielt es keine Rolle, ob das Holz trocken und lang- oder kurzfaserig ist. Ich habe deshalb für das Besteck ein Stück trockene Birnenholz verwendet.

Holzbesteck mit Bandsäge bauen - Schritt für Schritt

Wenn du dein Holz ausgesucht hast, ist es ratsam, den Rohling Quader förmig zu zusägen, da er sich so besser auf der Bandsäge bearbeiten lässt. Du benötigst dabei je einen Holzklotz für die Gabel und Löffel. Es ist aber auch möglich, dass aus einem Block mehrere Exemplare entstehen können. Dazu aber später mehr.

1. Gabel und Holzlöffel anzeichnen

Als Erstes zeichnest du den Holzlöffel und die Holzgabel auf den Klotz. Einmal, wie der Löffel von oben (Draufsicht) aussieht und einmal, wie er von der Seite (Seitenansicht) aussieht.
Ich habe als Vorlage ein Salatbesteck aus Plastik genommen. Du kannst aber natürlich auch freihändig ein Besteck entwerfen. Wichtig ist nur, dass die Seitenansicht und die Draufsicht auf gleicher Höhe beginnen und enden. Ich habe mir deshalb auch noch Hilfslinien eingezeichnet, an den Stellen, wo die Rundungen beginnen.

2. Die Seitenansicht mit der Bandsäge aussägen

Wenn der Holzlöffel und die Holzgabel sauber angezeichnet sind, drehst du den Klotz so, dass die Seitensicht nach oben zeigt und sägst das Angezeichnete aus, sodass je drei Teile entstehen. Aber nur der mittlere Teil wird später das Besteck werden.

3. Die ausgesägten Teile wieder zusammenkleben

Nachdem du die Seitenansicht ausgesägt hast, klebst du die Teile wieder mit doppelseitigem Klebeband zusammen. Wichtig ist nur, dass alle Teile wieder in der ursprünglichen Position ausgerichtet sind.

4. Die Draufsicht mit der Bandsäge aussägen

Jetzt legst du das Holzpaket so auf die Bandsäge, dass die Draufsicht nach oben zeigt und sägst die Form wieder aus.
Bei der Gabel habe ich vor dem Sägen noch je ein Loch in die Rundung der Zinken gebohrt.
Anschließend nimmst du das Paket auseinander. Aus dem mittleren Teil kannst du jetzt Gabel und Löffel weiter schnitzen.
Je nachdem, wie breit dein Ursprungsklotz war, kannst du aus den Resthölzern noch ein weiteres Salatbesteck bauen.
Genauso kannst du aber auch bei der Seitenansicht gleich von Beginn an zwei oder mehrere Besteckteile einzeichnen und so aus einem Klotz mehrere Rohlinge in einem Gang sägen.

5. Die Außenkontur vom Holzbesteck schleifen

Im nächsten Schritt werden die Schnitzrohlinge grob in Form geschliffen. Sowohl die Stielform als auch die Rundungen. Genauer gesagt, schleifst du jetzt die Rohlinge genau so, wie du sie vorher angezeichnet hast. Das klappt mit einem Bandschleifer relativ gut.

6. Die Feinheiten und Rundungen ausarbeiten

Jetzt kannst du die Feinarbeiten beginnen. Die Aushöhlung vom Löffel habe ich mit dem Arbortech Mini Carver und den Aufsatz Mini Pro gefräst. Einen Test zum Mini Carver, habe ich schon an anderer Stelle im Blog veröffentlicht. Alternativ kannst du auch den Arbortech Mini Turbo (Mini Turbo Test) oder ein einfaches Schälmesser zum Aushöhlen nutzen.
Die Zinken der Gabel hingegen habe ich einfach mit einer kleinen Feile bearbeitet und anschließend mit Schleifpapier rund geschliffen.

Anzeige

7. Das Holzbesteck in Form schleifen

Mit einer Bandfeile und einem Schwingschleifer und einer groben Körnung kannst du die Außenkonturen noch fertig formen. Den Feinschliff machst du dann ebenfalls mit dem Schwingschleifer und/oder den Arbortech Contour Sander (Arbortech Contour Sander Test).

Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Weitere Infos.

8. Holzlöffel und Gabel feinschleifen und ölen

Ich schleife mit der Maschine immer bis zu einer Körnung von 240. Anschließend wässere ich das Besteck mit Spiritus. Dadurch stellt sich die Holzfaser auf. Wenn du es dann mit einem feinen Schleifschwamm nochmals abschleifst, bekommst du eine sehr feine Oberfläche. Zu beachten ist, dass Spiritus unter Umständen einen bitterschmeckenden Rückstand auf dem Holz hinterlassen kann, je nach Hersteller ist das unterschiedlich. Um das komplett auszuschließen, kannst du anstatt Spiritus auch normales Wasser nehmen zum Wässern.
Nach dem Feinschliff fehlt nur noch das Ölen mit einem lebensmittelechtem Öl. Welche Öle dafür geeignet sind, habe ich schon im Blog genauer erklärt.

Letzte Aktualisierung am 27.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API