Getreidemühle selber bauen mit einfachen Mitteln | DIY Kornmühle

Getreidemühlen sind sehr teuer und benötigen meistens auch viel Platz. Ich zeige dir in dieser Bauanleitung, wie du eine Kornmühle mit einem Winkelschleifer und einem Eimer bauen kannst. Der Preis dafür liegt dabei deutlich unter 100 €. Und trotzdem kannst du damit schnell Mehl aus Getreide selber machen.

Inhaltsverzeichnis

Die Getreidemühle selber bauen - Schritt für Schritt

Die Getreidemühle lässt sich in wenigen Stunden selber zusammenbauen aus einfachen Materialien. Ich habe viele Dinge dafür verwendet, die ich normal sogar weggeworfen hätte. So waren in dem Eimer vorher Meisenknödel und die Klinge zum Mahlen habe ich aus einem alten Sägeblatt gefertigt. Rechnet man den Winkelschleifer aus den Materialkosten heraus, hab ich insgesamt 20 € für die Getreidemühle ausgegeben.

Benötigte Materialien für die Getreidemühle

Zusätzlich habe ich noch zwei Metallwinkel und ein kleines Stück Multiplex zum Unterlegen des Winkelschleifers benötigt. Da diese Teile je nach Winkelschleifer aber unterschiedlich ausfallen, sind sie nicht in der Liste aufgeführt. Weitere Verbrauchsmaterialien waren Schrauben, Kleber, Lochband und eine alte Plastikflasche.

1. Den Deckel vom Eimer bohren

Als Erstes nimmst du das Maß vom Aufnahmeflansch deines Winkelschleifers. Dann bohrst du in den Deckel des Eimers ein Loch, dass etwas größer ist. Bei mir war das Maß zum Beispiel 42 mm und ich habe eine 43 mm Lochsäge für das Loch benutzt.

2. Die Klinge für das Mahlwerk zuschneiden

Die Klinge für das Mahlwerk habe ich aus einem alten Handkreissägeblatt mit dem Durchmesser 165 x 20 gefertigt. Hier musst du aber dann das Aufnahmeloch auf 22 mm vergrößern, damit es später auf dem Aufnahmeflansch des Winkelschleifers passt. Anschließend schneidest du einen Streifen aus, der der Breite des Aufnahmeflansches entspricht. Und zum Schluss entfernst du links und rechts die Sägezähne. Achte aber unbedingt darauf, dass die Maße oben und unten, sowie links und rechts vom Loch gemessen symmetrisch, also absolut gleich sind. Ansonsten bekommst du später eine Unwucht im Betrieb der Getreidemühle.

3. Den Deckel des Eimers stabilisieren

Der Deckel wird jetzt mit drei Ringen aus Siebdruckplatten verstärkt. Der Erste kommt oben auf dem Deckel und ist so groß, wie die Innenseite vom Deckel und das Loch in der Mitte ist wieder so groß, wie der Aufnahmeflansch vom Winkelschleifer. Bei mir also 43 mm.

Auf die Unterseite des Deckels kommen zwei Ringe. Der Außendurchmesser ist dabei so groß, wie beim ersten Ring von der Oberseite. Und der Innendurchmesser muss minimal größer sein, als die Breite der Klinge vom Mahlwerk. Anschließend werden alle drei Ringe miteinander verschraubt.

4. Den Winkelschleifer auf die Getreidemühle montieren

Jetzt kann der Winkelschleifer auf der Getreidemühle montiert werden. Hier gibt es aber einiges zu beachten. Als Erstes musst du schauen, dass der Winkelschleifer absolut gerade und parallel auf dem Deckel aufliegt. Bei meinem Modell habe ich das Gehäuse der Flex dafür zum Beispiel unterlegen müssen.

Die exakte Höhe des Winkelschleifers ermittelst du, indem du die Klinge des Mahlwerkes erstmal provisorisch montierst. Später darf diese dann nirgends in den inneren Ringen streifen. Mit den oben verlinkten Arbortech Unterlegscheiben kannst du später dann noch die Klinge in der Höhe genau einstellen.

Vorne habe ich den Winkelschleifer mit Metallwinkel und Sechskantschrauben befestigt. Die meisten Winkelschleifer haben dort für den Griff links und rechts ein M8 oder M10 Gewinde verbaut. Auch diese habe ich unterlegt, sodass der Winkelschleifer parallel auf dem Deckel aufliegt und gleichzeitig auf der Unterseite die Klinge des Mahlwerks sich (von Hand) ohne Widerstand drehen lässt. Es kann sein, dass du die unteren Ringe bzw. die Klinge geringfügig nachschleifen musst, wenn sie irgendwo strieft.

5. Den Trichter der Kornmühle selber bauen

Den Trichter, wo später das Korn eingefüllt wird, habe ich aus einer alten Pfandflasche gefertigt. Dafür habe ich in den oberen Deckel ein Loch im Durchmesser des Flaschenhalses gebohrt, die Flasche eingeklebt und den Boden der Flasche entfernt.

6. Das Siebgitter über das Mahlwerk bauen

An der Getreidemühle ist jetzt so weit alles montiert, bis auf das Sieb. Dafür habe ich ein Edelstahlgitter mit einer Maschenweite von 1 mm benutzt. Dadurch bekommst du ein feines Mehl, dass zum Backen geeignet ist. Es ist aber immer noch grob genug, dass das Korn auch noch schnell durch die Maschen gedrückt wird.

Bevor du aber das Sieb auf die unteren Ringe aufschraubst, ziehst du nochmals alle Schraubverbindungen an und vergewisserst dich, dass die Klinge absolut frei laufen kann und nirgends streift. Ich habe die Klinge dafür zuerst mit der Hand gedreht und sehr genau geschaut, ob alles spielfrei läuft. Ist das der Fall, kannst du das Gitter aufschrauben und danach das überschüssige Material entfernen.

Getreide selber mahlen mit der DIY Getreidemühle

Die Getreidemühle ist jetzt fertig und du kannst beginnen dein eigenes Mehl zu schroten. Schalte dafür den Winkelschleifer an und fülle dann das Weizenkorn in die Flasche ein. Anschließend legst du ein Brett über die Öffnung des Trichters, da zum Ende hin die Körner durch die Gegend springen können. Während des Schrotvorgangs kannst du aber immer wieder Weizen oder anderes Getreide nachfüllen. Und das Ergebnis lasst sich wirklich sehen. Es entsteht zwar wie schon erwähnt kein fein gemahlenes weißes Mehl, dafür müsstest du das Schrot noch weiterverarbeiten. Aber eine Art Vollkornmehl, mit dem du auch backen kannst, ist es definitiv.

Letzte Aktualisierung am 27.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API