Futterhaus mit Futtersilo für Vögel selber bauen | Bauanleitung

An Futterhäusern oder Futtersilos für Vögel hatte ich schon das ein oder andere bei mir im Garten. Aber wirklich zufrieden war ich mit den gekauften Optionen nicht wirklich. Entweder waren sie sehr schwer zu reinigen, hatten nicht genügend Fassungsvermögen oder die Vögel warfen die ganzen Körner auf den Boden.
Deshalb wollte ich mir selber eine Futterstelle bauen, die leicht zu reinigen ist und viel Platz für Futter hat und dass die Vögel auch nicht so einfach die Körner herauswerfen können.

Inhaltsverzeichnis

Wie sieht die perfekte Futterstelle für Vögel aus?

Wichtig für die Futterstelle der Vögel ist es, dass die Körner nicht nass werden und das Vogelfutter nicht mit Kot in Verbindung kommen kann. Aus diesem Grund sind Futtersilos, die du kaufen kannst, eigentlich sehr gut geeignet, um die gefiederten Freunde mit Futter zu versorgen.

Leider haben diese Futtersilos aber auch zwei große Nachteile. Zum einen ist das Fassungsvermögen dieser Futterstellen oft nicht so groß und die Vögel werfen auch noch die Körner von der Öffnung auf den Boden. Ausnahmen bilden zwar die langen Futtersäulen, da geht schon etwas mehr Futter rein. Aber das Problem mit dem Körner hinauswerfen bleibt dennoch. Deshalb hatte ich einen Versuch gestartet und mir ein eigenes Futterhaus mit Futtersilo geplant und es aus Siebdruckplatten, Multiplex und Plexiglas selber gebaut. Natürlich kannst du das Vogelhaus auch komplett aus Massivholz bauen. Aber für mich war die optimale Reinigung wichtiger als eine schöne Holzoptik.

Das Vogelhaus mit Futtersilo selber bauen

Im Großen und Ganzen ist die Bauanleitung für das Futterhaus nicht schwer gestaltet und kann auch von Anfängern relativ gut nachgebaut werden. Ich hab die meisten Hölzer mit einem Drucklufttacker und Nagelstiften verbunden. Selbstverständlich kannst du dafür aber auch handelsübliche Schrauben oder Nägel nehmen.

1. Die Siebdruckplatten zuschneiden

Ich habe für das Vogelhaus Siebdruckplatten in den Stärken 18 und 9 mm, sowie Multiplex mit 10 mm verwendet. Das Futtersilo hingegen wurde aus 10 mm starkem Acrylglas gefertigt. Ich hab das Haus mit einem Innenmaß von 15 x 15 x 17 cm geplant. Daraus ergeben sich dann folgende Maße für die Bauteile:

2x Seitenteile aus 9 mm Siebdruck mit den Maßen 19 x 15 cm
1x Bodenplatte aus 18 mm Siebdruck mit den Maßen 15 x 22 cm
1x Dachplatte aus 10 mm Multiplex mit den Maßen 17 x 16 cm
1x Dachplatte aus 10 mm Multiplex mit den Maßen 15 x 25 cm
2x Querstreben aus 18 mm Siebdruck mit den Maßen 4 x 15 cm
2x Halter für Anflugstange aus 10 mm Multiplex 4 x 3 cm
2x Anflugstange 10 mm Buche 17 cm lang
2x Futtertank aus 10 mm Acrylglas mit den Maßen 15 x 15 cm

2. Die Position des Futtersilos ermitteln

Nehme jetzt ein Seitenteil und lege die Acrylplatten so auf, wie auf dem zweiten Bild zu sehen ist. Die Maße zur genauen Positionierung kannst du aus dem ersten Bild entnehmen.

Wenn du das hast, dann zeichnest du mit einem Stift ringsherum um das Acrylglas, sodass die Außenkontur auf der Siebdruckplatte übertragen sind.

3. Die Seitenwände gemeinsam bohren

Klebe jetzt beide Seitenteile zusammen und bohre dann je zwei Löcher mittig zwischen die Außenkontur des Plexiglases, die du im vorherigen Schritt angezeichnet hast. Der Durchmesser der Bohrung beträgt 4,5 mm.

4. In das Acrylglas Gewinde schneiden

Messe nun den Abstand der Bohrungen, die du in das Seitenteil gebohrt hast und übertrage diese auf das Plexiglas und bohre sie mit einem 3,5-mm-Bohrer. Normal ist das Kernloch für ein M4 Gewinde 3,2 mm groß. Ich habe aber einen etwas größere Kernbohrung (3,5 mm) genommen, da ich Bedenken hatte, dass das Acrylglas beim Gewindeschneiden reißt. Beim Körnen musst du ebenfalls mit größter Vorsicht ran gehen, da schnell Risse im Glas entstehen können.
Ich habe erstmal nur in eine Seite des Glases Gewinde geschnitten und sie dann mit einem Seitenteil verschraubt.

Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Weitere Infos.

5. Die Bodenplatte mit den Seitenwänden montieren

Im nächsten Schritt verbindest du die Bodenplatte mit den Seitenwänden und tackert sie mit einem Druckluftnagler zusammen. Alternativ kannst du sie, wie anfangs schon erwähnt, auch schrauben.

Wenn die Seitenteile montiert sind, kannst du die fehlenden Bohrungen im Plexiglas von der Seitenwand übertragen und ebenfalls bohren und Gewinde schneiden, wie im vorherigen Schritt erklärt wurde.

6. Kette zum Aufhängen montieren

Zum Aufhängen des Futterhauses habe ich mich für eine Upcycling-Variante entschieden. Ich hatte noch eine alte Fahrradkette herumliegen, die ich mit vier Schrauben am Korpus befestigt habe.
Selbstverständlich kannst du das Futtersilo aber auch mit einem Strick oder einem Stahlseil an gewünschter Stelle aufhängen.

7. Das Dach auf das Futterhaus bauen

Wenn die beiden Seitenteile mit dem Acrylglas verschraubt sind, kannst du das Dach konstruieren.
Ich habe dafür die zwei zugeschnittenen Multiplexplatten übereinander geklebt und mit dem Druckluftnagler verbunden. Das Dach lässt sich später dann einfach herausziehen, um das Futtersilo zu füllen und die Überstände sorgen dafür, dass das Futter weitgehendst vor Regen geschützt ist. Die Oberfläche des Dachs, also die Seite, die nicht mit Futter in Kontakt kommt, habe ich mit Bootslack versiegelt.

8. Futtersperre und montieren

Zusätzlich habe ich in die Bodenplatte noch mehrere Löcher gebohrt, sodass Wasser, das durch Schrägregen oder Schnee in das Futter kommen sollte, auch wieder schnell ablaufen kann.
Danach habe ich die zwei Holzstreifen mit den Maßen 4 x 15 cm als Futtersperre links und rechts mit dem Druckluftnagler befestigt.

9. Anflugstangen an das Futtersilo bauen

Damit die Vögel das Futtersilo gut anfliegen können, habe ich links und rechts zwei Anflugstangen mit dem Druckluftnagler befestigt. Für die Stangen habe ich in die Klötze mit den Maßen 4 x 3 cm je ein Loch mit Durchmesser 10 mm gebohrt. Die Bohrung liegt dabei horizontal mittig und vertikal 15 mm von oben gemessen. Anschließend habe ich einen 10 mm Buchenstab eingeleimt und dann das fertige Konstrukt am Vogelhaus befestigt. Mit diesem Arbeitsschritt ist dann das Futterhaus auch fertig und bereit für die Befüllung.

Was soll den Vögeln gefüttert werden?

Ich füttere die Vögel seit mehreren Jahren ganzjährig bei mir im Garten. Und ich habe festgestellt, dass das Vogelhaus im Sommer sogar noch stärker frequentiert wird, als im Winter. Gerade die Sperlings- und Meisenpopulation ist dadurch bei uns im Garten gestiegen. Aber auch andere Vogelarten, wie Gimpel, Stieglitz, Specht oder Eichelhäher sind mittlerweile gern gesehene Gäste.

Wir verfüttern geschälte Sonnenblumenkerne, Weizen und Ganzjahres-Meisenknödel. So haben die kleinen Piepmatze genügend Abwechslung im Futter und Essen auch alles auf. Bei fertig gemischten Futtermischungen haben die Vögel immer wieder bestimmte Saaten oder Schalen liegen gelassen. Diese haben sich dann immer in den Gemüsebeeten verteilt, was nicht ganz so hygienisch war.
Zusätzlich haben wir im Garten aber auch viele naturbelassene Ecken, wo sich viele Insekten für die Vögel wohlfühlen. Weitere Infos zur Vogelfütterung findest du auf der Seite des LBVs.

Letzte Aktualisierung am 12.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API